Förderung

Rechenschwäche

Die Grundschule Lauda ist ein Dykalkulie-Stützpunkt. Das bedeutet, dass bei uns rechenschwache Kinder der Klasse 2 in einem speziellen Kurs mit maximal 4 Kindern pro Gruppe zweimal wöchentlich betreut und mit einem besonderen Programm mathematisch und in ihrer Wahrnehmung gefördert werden. Teilnehmen können auch Kinder der umliegenden Grundschulen.

Wann und wie wird Rechenschwäche bemerkt?
Etwa bis zur Mitte des 2. Schuljahres können sich auch rechenschwache Kinder am Unterricht beteiligen, ohne dass ihre Rechenstörungen deutlich erkennbar sind. Die Kinder rechnen mit den Fingern oder lösen die Aufgaben durch Zählen. Ab der Hälfte des 2. Klasses sind die Kinder mit ihrer Rechenweise jedoch nicht mehr erfolgreich. Oft entwickeln sie durch ihre Misserfolgserlebenisse eine Angst vor Fehlern und verlieren ihr Selbstvertrauen. Sie befinden sich so in einem Teufelskreis, aus dem sie mit eigener Kraft nicht herauskommen. Durch die gezielte Förderung wird dieser Teufelskreis durchbrochen: Die Kinder können wieder am Regelunterricht teilnehmen und gewinnen ihr Selbstvertrauen zurück.

Ansprechpartnerinnen
Alexandra Schreck Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Lese-Rechtschreibschwäche

Schüler, die eine deutliche und dauerhafte Schwäche im Lesen und/oder Rechtschreiben haben, können an unserer Schule beginnend in der 3. Klasse eine spezielle Förderung erhalten. Diese Förderung wird in kleinen Gruppen bis zu 6 Schüler an den Grundschulstandorten Mitte und Süd, sowie auch in der Werkrealschule in wöchentlich 2 Unterrichtsstunden durchgeführt.

Dabei geht es darum möglichst alle am Schreiben beteiligten Sinne anzusprechen. Zentrale Methode ist das Sprechschwingen. Dabei werden mit dem Arm im Rhythmus der Silben Bögen in die Luft gemalt.
Weitere Inhalte des Förderunterrichts sind Übungen zur:
  • Abfolge der Buchstaben
  • Raumwahrnehmung
  • Lagebeziehung
  • Zeitwahrnehmung
  • Feinmotorik
Ansprechpartnerin
Regina Weis   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lesepaten fördern die Lesetechnik und das Leseverständnis

An allen drei Standorten der GS Lauda sind zur Zeit 16 ehrenamtliche Lesepaten tätig, die für Kinder mit Schwierigkeiten beim Lesen lernen eine zusätzliche tägliche Lesezeit anbieten:
  • Beginn ist im letzten Drittel des ersten Schuljahres
  • 20-minütige tägliche Einzelförderung
  • täglich wechselnde Lesepaten: In einen Protokollbogen wird eingetragen, wie weit das Kind gekommen ist, sodass ein anderer Lesepate daran anknüpfen kann

Vorteile des Lernens mit den Lesepaten:
  • tägliche kurze Übungszeiten von 15 - 20 Minuten sind die Grundlage für den Lernerfolg
  • individuelle Zuwendung: an den jeweiligen Schwierigkeiten können gezielt gearbeitet werden
  • jeder Schüler lernt in seinem Tempo und bekommt direkte Zuwendung, Rückmeldung und Bestätigung
  • die Kinder bemerken den Erfolg und sind mit Eifer dabei
  • die Kinder können wieder zu ihren Mitschülern aufschließen, sodass letztlich a l l e Kinder lesen können

Förderung der Lesemotivation

  • Jährlich wird im Oktober der Fredericktag gefeiert mit einer klassenübergreifenden Vorlesestunde, einem Bücherflohmarkt und weiteren wechselnden Aktionen.
  • In jeder Klasse befindet sich eine Klassenbücherei, in der die Schülerinnen und Schüler sich auch Bücher für zu Hause ausleihen können.
  • Die Aktion „Lesekoffer“ einer regionalen Buchhandlung wird in die Leseförderung einbezogen.
  • Eine enge Kooperation mit der Stadtbücherei durch Büchereibesuche, Ausleihen von Bücherkisten und Autorenlesungen wird gepflegt.
  • Im Flur und in den Klassenzimmern sind Leseecken eingerichtet, die während der freien Lesezeit als Rückzugsmöglichkeit dienen.

Sprachförderung

Förderkurse nach dem Konzept der alltagsbezogenen Sprachförderung bietet die Akademie für Innovative Bildung und Management (aim) seit 2006 in der Region Heilbronn-Franken für Grundschüler von der ersten bis zur vierten Klasse an. Seit dem Frühjahr 2015 gibt es dieses Angebot auch an der Gemeinschaftsschule Lauda-Königshofen. Die Teilnahme ist dank der finanziellen Unterstützung der Dieter Schwarz Stiftung gemeinnützige GmbH kostenfrei.
Spielerisch werden die Schüler in Kleingruppen gefördert: durch Erzählrunden, bei Übungen zum Wortschatz, bei speziellen Grammatikspielen oder auch bei Gesellschaftsspielen, bei denen die Kinder aufgefordert werden zu versprachlichen, was sie sehen und tun.
Es gibt also kein festes Unterrichtsmaterial, das die Sprachförderdozenten in den kleinen Gruppen durcharbeiten, sondern der Kurs wird ganz auf die individuellen Fähigkeiten und Interessen der teilnehmenden Schüler abgestimmt. Das Ziel ist, die Schüler in Kleingruppen anhand ihrer persönlichen Interessen und ihrer Alltagserlebnisse zum Sprechen zu motivieren und gezielt zu fördern.

grafiktopindexlinks km
lkgh-logo

boris

LER 11 0283 Logo Elternschuelerwerkstatt 4C

starkeschule

Aim

Unsere Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung.